Party of Labour of Austria, No collaboration with US imperialism!

8/14/20 2:27 PM
  • Austria, Party of Labour of Austria De En Europe Communist and workers' parties

Pompeo out! No collaboration with US imperialism!

Statement of the Central Committee of the Party of Labour of Austria, Vienna, 13 August 2020

On 13 and 14 August 2020 US Secretary of State Mike Pompeo will be in Vienna, where he will meet with Austrian Chancellor Sebastian Kurz, Foreign Minister Schallenberg and President Van der Bellen (as well as with Greek Foreign Minister Nikos Dendias). The Party of Labour of Austria states: It is not in the interest of the Austrian people to collaborate with the reactionary, criminal, militaristic, racist and anti-democratic regime of the US. All over the world, the US Army and Navy and the CIA, of which Pompeo was formerly director, are acting against the peoples, while serving the global profit and domination interests of the US monopoly and financial capital. The State Department under Pompeo is one of the central coordinating points of the Trump administration's aggressive and warmongering international policy, in "diplomatic", political, economic and military terms.

Pompeo himself is a product of the US corporation Koch Industries, which is sponsoring his political career - previously he was a subcontractor and manager at the conglomerate, which is mainly active in the oil, gas, energy and chemical sectors. Personally, the US Secretary of State belongs to the fundamentalist-religious Evangelical Right, to the Tea Party movement, the climate change deniers and the gun lobby NRA. His foreign policy priorities are putschist interventions (Bolivia, Venezuela), continued wars (Syria, Libya, Yemen, Afghanistan), support for questionable regimes (Ukraine, Turkey, Saudi Arabia, Israel, the Philippines, Brazil) and the oppression of nations fighting for freedom (e.g. Palestine). Trump's and Pompeo's international and foreign policy undermines the work of international organisations (UN, IAEA, WHO) and increases the danger of war, especially with regard to China, Russia or Iran, through constant policies of provocation, sanctions, threats and armament. Last but not least, NATO and the EU should also serve as henchmen and tools of US imperialism. Furthermore, Pompeo stands for US espionage by means of NSA and other structures as well as for the persecution of democratic attempts for public enlightenment and information, for which reason Julian Assange and Edward Snowden, among others, are to be held responsible - for the latter, Pompeo demands execution.

It would be desirable that Kurz and Van der Bellen had the political will and courage of character to confront the US Secretary of State: Pompeo should be asked about human rights violations in the United States, institutional racism, the death penalty, democratic deficits, war crimes and breaches of international treaties, international law and the UN Charter. Nothing of that will happen, however; on the contrary, Kurz and Pompeo will demonstrate their deep and unwavering partnership. Because limited Austrian imperialism, whose political arm is the federal government, is not a haven of peace and democracy, but is seeking its own strategic advantage as a free rider besides the imperialist great powers, including not only Germany but also the US. The Austrian working class, however, has no common interests with imperialism, militarism and war.

Therefore we say:

Yankee go home! Pompeo is not welcome in Austria!

No Austrian collaboration with US imperialism!

Austria out of NATO "Partnership for Peace"! Dissolve NATO!

US troops out of Europe! Confiscate and scrap nuclear weapons!

Against the illegal wars and interventions of the US!

US war criminals to international criminal courts!

Against imperialism and war, for peace and socialism!

 

 

Pompeo raus! Keine Kollaboration mit dem US-Imperialismus!

Stellungnahme des Parteivorstandes der Partei der Arbeit Österreichs (PdA), Wien, 13. August 2020

Am 13. und 14. August 2020 weilt US-Außenminister Mike Pompeo in Wien, wo er zu Gesprächen mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz, mit Außenminister Schallenberg und mit Bundespräsident Van der Bellen zusammentrifft (sowie mit dem griechischen Außenminister Nikos Dendias). Die Partei der Arbeit Österreichs hält fest: Es ist nicht im Interesse der österreichischen Bevölkerung, mit dem reaktionären, verbrecherischen, militaristischen, rassistischen und demokratiefeindlichen Regime der USA zu kollaborieren. Weltweit agieren US-Army und -Navy sowie die CIA, deren Direktor Pompeo früher war, gegen die Völker, während sie den globalen Profit- und Herrschaftsinteressen des US-amerikanischen Monopol- und Finanzkapitals dienen. Das State Department unter Pompeo gehört zu den zentralen Schaltstellen der aggressiven und kriegstreiberischen internationalen Politik der Trump-Administration, in „diplomatisch“-politischer, wirtschaftlicher und militärischer Hinsicht.

Pompeo selbst ist ein Produkt des US-Konzerns Koch Industries, der seine Polit-Karriere sponsert – zuvor war er Subunternehmer und Manager beim Mischkonzern, der v.a. in den Bereichen Erdöl, Gas, Energie und Chemie tätig ist. Persönlich gehört der US-Außenminister zur fundamentalistisch-religiösen evangelikalen Rechten, zur Tea-Party-Bewegung, zu den Klimawandelleugnern und zur Waffenlobby NRA. Seine außenpolitischen Schwerpunkte sind putschistische Interventionen (Bolivien, Venezuela), fortgeführte Kriege (Syrien, Libyen, Jemen, Afghanistan), die Unterstützung fragwürdiger Regime (Ukraine, Türkei, Saudi-Arabien, Israel, Philippinen, Brasilien) sowie die Unterdrückung um Freiheit kämpfender Nationen (z.B. Palästina). Trumps und Pompeos internationale und Außenpolitik untergräbt die Arbeit internationaler Organisationen (UNO, IAEO, WHO) und vergrößert durch beständige Provokations-, Sanktions-, Bedrohungs- und Aufrüstungspolitik die Kriegsgefahr v.a. in Bezug auf China, Russland oder den Iran. Nicht zuletzt sollen dabei auch die NATO und die EU als Handlanger und Werkzeuge des US-Imperialismus dienen. Abschließend steht Pompeo für US-Spionage mittels NSA und anderer Strukturen sowie für die Verfolgung demokratischer Aufklärungs- und Informationsversuche, weswegen u.a. Julian Assange und Edward Snowden zur Verantwortung gezogen werden sollen – für letzteren fordert Pompeo die Hinrichtung.

Man würde sich wünschen, dass Kurz und Van der Bellen den politischen Willen und den charakterlichen Mut hätten, dem US-Außenminister die Stirn zu bieten: Man müsste Pompeo auf Menschenrechtsverletzung in den USA, institutionellen Rassismus, die Anwendung der Todesstrafe, Demokratiedefizite, Kriegsverbrechen sowie auf den Bruch internationaler Verträge, des Völkerrechts und der UN-Charta ansprechen. Doch nichts dergleichen wird geschehen, im Gegenteil: Kurz und Pompeo werden ihre tiefe und unerschütterliche Partnerschaft bekunden. Denn der begrenzte österreichische Imperialismus, dessen politischer Arm die Bundesregierung ist, ist kein Hort des Friedens und der Demokratie, sondern er sucht seinen eigenen strategischen Vorteil als Trittbrettfahrer der imperialistischen Großmächte, darunter nicht nur die BRD, sondern eben auch die USA. Die österreichische Arbeiterklasse hingegen hat mit Imperialismus, Militarismus und Krieg nichts zu schaffen.

Deshalb sagen wir:

Yankee gohome! Pompeo ist in Österreich nicht willkommen!

Keine österreichische Kollaboration mit dem US-Imperialismus!

Österreich raus der NATO-„Partnerschaft für den Frieden“! NATO auflösen!

US-Truppen raus aus Europa! Atomwaffen einkassieren und verschrotten!

Gegen die völkerrechtswidrigen Kriege und Interventionen der USA!

US-Kriegsverbrecher vor internationale Strafgerichte!

Gegen Imperialismus und Krieg, für Frieden und Sozialismus!